Heike Brehmer MdB informiert über Programm für außerschulische Bildungsangebote

Das Förderprogramm „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung geht in die zweite Runde. Von 2018 bis 2022 werden für weitere fünf Jahre außerschulische Angebote für bildungsbenachteiligte Kinder und Jugendliche im Alter von 3 bis 18 Jahren gefördert. Einrichtungen mit Kompetenzen in der kulturellen Bildung oder der Kinder- und Jugendarbeit können sich nun bewerben. Der Bund stellt dafür insgesamt bis zu 250 Millionen Euro bereit.

Über das Programm informiert die Vorsitzende der Landesgruppe Sachsen-Anhalt CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Heike Brehmer:

„Bildung ist und bleibt der Schlüssel zum Erfolg. Mehr Chancengerechtigkeit durch gute Bildung ist dabei eine zentrale gesellschaftliche Aufgabe. Das Bundesbildungsministerium fördert seit 2013 außerschulische Bildungsangebote für Kinder und Jugendliche, die in schwierigen Verhältnissen leben. Theater, Musik, bildende Kunst oder Literatur in Workshops, Kursen oder Ferienfreizeiten stärken die Persönlichkeit und eröffnen neue Perspektiven. Interessierte Einrichtungen, die gemeinsam mit lokalen Partnern in diesem Bereich tätig sind, können sich bis zum 31. März 2017 mit ihren Projektskizzen für das Programm bewerben. Ich würde mich freuen, wenn diese Fördermöglichkeit bei den Akteuren im Harz- und Salzlandkreis auf Interesse stößt.“

Informationen und Unterlagen für die Bewerbung sind im Internet unter www.buendnisse-fuer-bildung.de abrufbar.